Novi Sad

Novi Sad

  • * Novi Sad Europäische Jugendhauptstadt 2019
  • * Novi Sad Europäische Kulturhauptstadt 2021
Die Hauptstadt der Vojvodina, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Provinz, Universitäts- und Messestadt – in Novi Sad ist immer etwas los. Die Stadt liegt an der Donau, 75 km nordwestlich von Belgrad. Mit 300 000 Einwohner stellt Novi Sad die zweitgrößte Stadt Serbiens dar, es ist aber auch ein Ort, wo man sich ohne Hektik in zahlreichen Kneipen, Diskotheken und Restaurants amüsieren kann.

1748 wurde Novi Sad (Neusatz) durch eine Urkunde Maria Theresias zur freien Königsstadt. In der zweiten Hälfte des XIX. Jh. galt  Novi Sad als Zentrum der serbischen Kultur und Politik im damaligen Ungarn. Zu dieser Zeit nennt man die Stadt “Serbische Athen”.

Den historischen Stadtkern bilden die Donaustraße und die Zmaj Jovina Straße. Die meisten Häuser der Donaustraße stammen aus dem XVIII. Jahrhundert und sind von großem kulturhistorischem und baukünstlerischem Wert. Der zentrale Stadtplatz, Platz der Freiheit, datiert ebenfalls aus dem XVIII. Jahrhundert. Die umliegenden Gebäude gehören aber unterschiedlichen Stilepochen und -richtungen. Das Rathaus wurde 1895 im Stil der Neorenaissance, die Katholische Domkirche (auch 1895) im Stil der Neogotik erbaut.

Sehenswertes:

– Festung Petrovaradin, “Gibraltar an der Donau” , die größte Festung im Österreich-Ungarischen Kaiserreich, erbaut nach den Plänen des Marschall Vauban, des berühmtesten Militärarchitekten Europas.
– Galerie “Matica Srpska”, die Gemälde- und Grafiksammlung der serbischen Kunst vom 16. bis 20. Jh.
– Museum der Vojvodina, Geschichte und kulturelles Erbe der Vojvodina von der Steinzeit bis Mitte des 20. Jh.
– Die Synagoge, im Stil der Wiener Sezession, dient seit 1966 wegen ihrer Akustik als Konzertsaal.