Schmalspurbahn Šargan

Schmalspurbahn von Šargan

Die Bahn über das Šargan-Gebirge in Westserbien wurde in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts erbaut, um die Landesteile des jugoslawischen Königreichs  durch gebirgiges und unwegsames Gelände miteinander zu verbinden. Im Jahre 1999 wurde die Schmalspurbahn „Šarganska osmica“ (so genannt nach der Strecke, die die Form der Nummer 8 hat. Diese Trassierung wurde gewählt, um die Überwindung der Höhendifferenz von knapp 240 Metern zu bewältigen) nach 25 Jahren wieder in Umlauf gesetzt, aber diesmal als Touristikbahn.  Die schmalspurige Bahnlinie, deren Länge etwa 13,5 km beträgt, verbindet drei wunderschöne serbische Gebirge – Tara, Zlatibor und Šargan – und  umfaßt 22 Tunnels und 10 Brücken und Viadukte.

Das restaurierte Stationsgebäude „Mokra Gora“, in dem sich kleines Hotel und Restaurant befinden, ist sehenswert. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Heilquelle „Bele vode“, das Ethno-Dorf Milekići und das Dorf Kremna, in dem das Haus der serbischen Wahrsager Tarabići zu besuchen ist.

Ergänzende Attraktion ist das naheliegende Ethno-Dorf “Mećavnik”, erbaut vom renomierten serbischen Filmregisseur Emir Kusturica. Diese “Stadt aus Holz” stellt eigentlich eine rekonstruierte typische ländliche Siedlung des XIX. Jh-s dar. In den Holzhäuschen befinden sich Galerien, Souvenirgeschäfte sowie ein kleines Restaurant, wo beim herrlichen Blick auf die Umgebung die serbischen Spezialitäten genossen werden können.